In News

Ein Regierungsrat Peter Peyer wäre ein Glücksfall für Graubünden

Posted by: on Mai 18, 2017 | No Comments

Nach dem grossen Soziologen Max Weber muss ein guter Politiker drei Qualitäten besitzen. Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß. Im politischen Alltag ist es äusserst schwierig, diese drei Eigenschaften im Gleichgewicht zu halten. Die meisten schaffen es nicht.

Grossrat Peter Peyer ist einer der wenigen Bündner Politiker, der das kann. Darum unterstütze ich ihn mit voller Überzeugung bei den Vorwahlen der SP Graubünden. Dank unserer langjährigen Zusammenarbeit weiss ich: Ein Regierungsrat Peter Peyer wäre ein Glücksfall für Graubünden. Denn er kann leidenschaftlich für seine Überzeugenden einstehen ohne die Verantwortung für das grosse Ganze aus dem Blick zu verlieren. Zugleich hat er das Augenmass und die Tatkraft, um das Realistische vom Unrealistischen zu unterscheiden und das Machbare auch umzusetzen.

Ich weiss, dass Peter Peyer noch von zu vielen unterschätzt wird. Das hat auch damit zu tun, dass er eine Eigenschaft nicht hat: Eitelkeit. Für Politiker ist das untypisch. Aber eine Stärke. Denn Eitelkeit vernebelt den Blick für das Gemeinwohl. Auch das wusste schon Max Weber. Peter kann das nicht passieren. Die Sache, nicht seine Person, steht für ihn immer im Zentrum. Genau darum wäre er ein ausgezeichneter SP-Regierungsrat.

Wählen auch Sie mit! Bis am 28. Mai können Sie sich unter www.vorwahlen.ch
registrieren und den offiziellen Kandidaten der SP mitbestimmen.

Dieser Text ist als Leserbrief in der Südostschweiz und im Bündner Tagblatt erschienen.