Flüchtlinge: Vorbild Davos

Flüchtlinge: Vorbild Davos

Posted by: on Okt 9, 2015 | No Comments

Wegen des blutigen Kriegs in Syrien und der unfassbaren Barbarei des Islamischen Staats haben über 4 Millionen Syrerinnen und Syrer ihre Heimat verlassen. Weitere 7,6 Millionen Menschen sind innerhalb des Landes auf der Flucht. Aber auch aus dem Irak, aus Afghanistan, aus Somalia, aus Libyen oder aus Eritrea flüchten die Menschen in grosser Zahl. Vor Krieg, vor willkürlichen Diktaturen oder vor unkontrollierter Gewalt in gescheiterten Staaten.

Die EU-Frage…

Die EU-Frage…

Posted by: on Okt 1, 2015 | No Comments

…wird selbst von den Sozialdemokraten ausgeklammert. Die Mitte-Bürgerlichen verstecken sich hinter dem Fetisch Bilateralismus. Die Beschwörungen der Konservativen sind vor allem Rhetorik. Und ein EU-Beitritt der Schweiz ist ohnehin tabu. Falsch!

Die SP GR im Wahlkampf – Ziele, Strategie und Inhalte

Posted by: on Sep 19, 2015 | No Comments

TV Sütostschweiz hat im Rahmen ihrer „Wahl Gspröch“ mit allen Bündner Parteipräsidenten gesprochen. Ich habe versucht, unsere Ziele, unsere Strategie und unsere politischen Inhalte zu erklären. Den Überzeugten empfehle ich wärmstens die Liste 4 der SP!

Der zweite SP-Sitz – schwierig, aber möglich

Der zweite SP-Sitz – schwierig, aber möglich

Posted by: on Sep 1, 2015 | No Comments

Bei den Nationalratswahlen 2011 gelang es der Listenverbindung von SP, GLP und VERDA, der FDP einen Nationalratssitz wegzuschnappen. Der freisinnige Tarcisius Caviezel wurde abgewählt, der grünliberale Josias Gasser besetzte das Restmandat und durfte zusammen mit unserer Silva Semadeni, Martin Candinas (CVP), Hansjörg Hassler (BDP) und Heinz Brand (SVP) nach Bern.

Rede am Alpenfeuer 2015: Alpen, Menschen und Klima schützen!

Rede am Alpenfeuer 2015: Alpen, Menschen und Klima schützen!

Posted by: on Aug 9, 2015 | No Comments

Seit 1988 erinnern engagierte Freundinnen und Freunde der Berge aus allen Alpenländern mit Höhenfeuern an den kulturellen Reichtum des Alpenraums und warnen vor der Zerstörung dieses sensiblen Ökosystems und dieses Kultur- und Naturschatzes im Herzen Europas.

Erbschaftssteuer: Fakten statt Lügenpropaganda

Erbschaftssteuer: Fakten statt Lügenpropaganda

Posted by: on Mai 28, 2015 | No Comments

Abstimmungspropaganda war selten so unverschämt und tatsachenwidrig wie die Kampagne gegen die Erbschaftssteuerreform. Die Volksinitiative «Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV» wird in farbigen Inseraten von fröhlichen Verbandsfunktionären und Politikern als familienfeindlich, wirtschaftsschädigend oder sogar als KMU-Killerin dargestellt. Doch der Initiativtext zeigt eigentlich das pure Gegenteil auf. Ein paar Fakten tun not.

Liberale Steuer für die AHV

Liberale Steuer für die AHV

Posted by: on Mai 20, 2015 | No Comments

Die Volksinitiative «Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV» will Erbschaften und Schenkungen ab einer Höhe von zwei Millionen Franken – für Verheiratete ab vier Millionen – landesweit mit 20 Prozent besteuern. Kleine und mittlere Erbschaften unter dieser Schwelle, die heute kantonal besteuert werden, würden neu steuerfrei.

Ja zum RTVG: gut für SRG und Graubünden

Ja zum RTVG: gut für SRG und Graubünden

Posted by: on Mai 18, 2015 | No Comments

Um die Gebühren kann es beim RTVG-Referendum nicht gehen. Denn wir bezahlen bei einem Ja praktisch alle weniger und die meisten KMU gar nichts mehr. Es geht um einen Angriff auf die SRG. Das würden wir spätestens am Sonntagnachmittag erfahren, wenn die Nein-Sager ihren Sieg interpretieren.

Parlamentsrede vom 21. April 2015 zum 1. Mai als gesetzlichen Feiertag in Graubünden

Parlamentsrede vom 21. April 2015 zum 1. Mai als gesetzlichen Feiertag in Graubünden

Posted by: on Apr 30, 2015 | No Comments

Wir sprechen über den 1. Mai, den internationalen Tag der Arbeit. Ein Kampf-, Gedenk- und Feiertag, der im 19. Jahrhundert aus dem gesellschaftlichen und politischen Kampf der Arbeiterbewegung für faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne entstanden ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Feiertagen der Welt ist der 1. Mai von unten – „bottom up“, wie man in diesem Saal zu sagen pflegt – und damit demokratisch entstanden.

Martullos Kandidatur gegen das Berggebiet

Martullos Kandidatur gegen das Berggebiet

Posted by: on Apr 24, 2015 | No Comments

Seit Magdalena Martullo-Blocher angekündigt hat, in Graubünden auf einer SVP-Liste für den Nationalrat zu kandidieren, diskutieren die Schweizer Medien über diese sonderbare Kandidatur. Eine Zürcher Goldküsten-Milliardärin mit dem Ruf als kalte Managerin angelsächsischen Zuschnitts, die in Interviews Chinas Parteidiktatur lobt und die europäische Demokratie kritisiert, will die Bevölkerung Graubündens in Bern vertreten. Darf sie das überhaupt? Und wird sie am Schluss gewählt? Ja, sie darf. Und nein, ihre Chancen sind gering.